PGR - WR

 

Pfarrgemeinderats-Mitglieder (Stand: März 2020):
Amtliche Mitglieder:Pfarrer Sławek Białkowski, Diakon P. Gustav Stehno.
Gewählte, kooptierte und entsandte Mitglieder
: Werner Bader, Alois Neuhold, Manuela Neuhold, Winfried Neuhold, Silvia Klein, Daniela Strasser, Christa Sturber, Michaela Zirngast .

Wirtschaftsrats-Mitglieder (Stand: März 2020):
Pfarrer Sławek Białkowski, Werner Bader, Waltraud Bauer, Christine Fortmüller, Harald Konrad.

 

Die neuesten Einträge sind immer ganz oben, für ältere bitte nach unten scrollen.

 

 

Die nächsten Sitzungen sind:

Die nächste PGR-Sitzung wurde noch nicht terminisiert.

  

Die bisherigen Sitzungen: 

 

PFARRGEMEINDERAT (5.3.2020): 10. PGR-Sitzung
WIRTSCHAFTSRAT (5.3.2020): 10. WR-Sitzung

Der Abschluss der Kirchenrechnung 2019 wurde genehmigt und unterzeichnet. Das Ergebnis ist im Pfarrbrief 1/2020 veröffentlicht. Über eine mögliche Sanierung der Friedhofshütte wurde beraten.

Der Stand der Vorbereitungen für die Kirchturmrenovierung: Es wurde beschlossen, dass die Fassade der ganzen Kirche renoviert wird, die finanziellen Mittel inklusive von Zusagen durch die Diözese und der Gemeinde sind vorhanden. Die Zustimmung zum vorgelegten Finanzierungsplan der Diözese wurde gegeben und unterzeichnet, außerdem eine Anzahlung geleistet. Die Arbeiten sollen nach Ostern beginnen.

Für die Kirchenrenovierung wird eine Haussammlung veranstaltet werden. Pfarrer Slawek und Diakon P. Gustav werden mit jeweils einem Pfarrmitglied von Haus zu Haus in den Ortschaften gehen. Anonymität ist dadurch gewahrt, daß Sternsingerkassen verwendet werden, aber keine Listen. Niemand wird wissen, wer wieviel gespendet hat.

Liturgische Termine bis zum Sommer wurden besprochen. Über die Ferien wird eine probeweise Vertauschung der Messzeiten zwischen Mureck und Deutsch Goritz überlegt. In diesem Fall würde in Mureck die Messe um 8.45 Uhr, in Deutsch Goritz um 10 Uhr gefeiert werden. Die Entscheidung über diesen Versuch, der mit dem Pfarrfest beendet werden würde, wird in naher Zukunft fallen. Bei positiven Ergebnissen könnte dies die neue Sonntagsordnung werden. Ein zweiter Gottesdienst in Mureck würde dann entfallen.

Bei den Bittprozessionen wurde festgelegt, daß wegen der geringen Anzahl gehfähiger Teilnehmern nur mehr eine Prozession stattfindet (zum Berjakl-Kreuz auf dem Friedhof-Weg) und nur ein Wetteramt. Jeweils jedes Jahr am Dienstag Abend. Wenn das Wetter es nicht zulässt oder zu wenig Gehfähige anwesend sind, wird das Gebet nur in der Kirche stattfinden, ansonsten sowohl in der Kirche als auch bei der Prozession.

Eine grobe Vorplanung für das Pfarrfest am 13. September wurde erstellt. Manuela Neuhold wurde einstimmig in den PGR kooptiert.

 

WIRTSCHAFTSRAT (27.11.2019): 9. WR-Sitzung

Grund für die heutige Sitzung war der Beschluss des Haushaltsplans 2020. Zum Berichtszeitpunkt lag der Kassastand der Pfarrkassa bei 65.946 Euro (ein Plus von 8200 Euro gegenüber dem 1.1.2019), der Kassastand der Friedhofskassa bei 40.135 Euro (ein Plus von 3900 Euro gegenüber dem 1.1.2019).

Für 2020 wurde ein Ergebnis von 3678 Euro (Pfarrkassa) bzw. 5993 Euro (Friedhofskassa) beschlossen.

Der Beschluss über die Renovierung des Kirchturms wurde um die Fassadenerneuerung der ganzen Kirche erweitert und an das Ordinariat Graz-Seckau geschickt.

 

PFARRGEMEINDERAT (2.10.2019): 9. PGR-Sitzung

Die Ehejubiläumsmesse wird von der Weihnachtszeit auf November vorverlegt. Die Termine für Advent- und Weihnachtszeit wurden besprochen und festgelegt. Am 8. Dezember wird Br. Niklas Müller von der Kapelle Bierbaum-Fatima bei uns Nachprimiz halten. Wir gedenken dabei auch an 30 Jahre Kirchenrenovierung. Die Termine für Firmung und Erstkommunion wurden bekanntgegeben (siehe Termine). 

 

WIRTSCHAFTSRAT (2.10.2019): 8. WR-Sitzung

Die Pfarrfest-Abrechnung wurde vorgelegt. Der Reinertrag beträgt 6138,96 Euro. Das ist fast so viel wie im Vorjahr. Die Renovierung des Friedhofskreuzes kostete der Friedhofskassa 3812 Euro. Das ist die Hälfte der Gesamtkosten, auch das Kalasantinerkollegium beteiligte sich an den Kosten, da der Platz zugleich die Grabstätte der Deutsch Goritzer Kalasantiner ist. Der Kassastand der Kirchenkassa und Friedhofskassa wurde bekanntgegeben. Es wird bis Jahresende bei beiden Kassen ein deutliches Plus erwartet.

3. Pfarrfestausschusssitzung (6.8.2019)

Die letzten Details zum Fest wurden besprochen.

2. Pfarrfestausschusssitzung (6.6.2019)

Da der Termin des Pfarrfestes heuer mit dem Fest Mariä Geburt zusammenfällt, müssen wr das Fest vorverlegen. Für den Bratwürstelstand konnten Freiwillige gefunden werden. Auch viele andere Helfer haben bereits zugesagt. Da die Firma Bund am Vortag bei einer Veranstaltung in Krobathen engagiert ist, konnte sie nicht für das Pfarrfest zusagen. Als Ersatz wurde mit der Firma Greiner in Eichfeld Kontakt aufgenommen, die Kühlwagen und Getränke usw. liefern wird.

1. Pfarrfestausschusssitzung (24.4.2019)

Es gibt Schwierigkeiten, ein Catering-Unternehmen für das Pfarrfest zu finden. Die Bedingungen für die Unternehmen sind nicht praktikabel. Wir haben daher für dieses Jahr beschlossen, daß es als Speisen Grillhendl, Forellen und Bratwürstel geben soll. Für die Bratwürstel sollen Freiwillige gefunden werden.

 

PFARRGEMEINDERAT (24.4.2019): 8. PGR-Sitzung

Nach dem Ausscheiden von Manuela Neuhold wurde als Ersatz Winfried Neuhold für die Ortschaft Salsach in den PGR kooptiert. Er wurde auch als Stellvertreter der geschäftsführenden Vorsitzenden gewählt.
Da bei der Osternachtfeier P.Gustav die Auferstehungsprozession leitet, kann Pfarrer Sławek schon vor dem Ende der Prozession nach Mureck zur dortigen Auferstehungsprozession fahren. Dadurch wird es möglich sein, den Beginn der Auferstehungsfeier in Deutsch Goritz ab nächstem Jahr um 6 Uhr (statt 5 Uhr) festzusetzen.

WIRTSCHAFTSRAT (24.4.2019): 7. WR-Sitzung

Der Wirtschaftsrat hat beschlossen, gemeinsam mit dem Kalasantiner-Kollegium die Überdachung des Friedhofskreuzes renovieren zu lassen, da die Säulen bereits stark verwittert und teilweise morsch sind. Auch das Dach ist zu erneuern. Kalasantiner-Kollegium und Friedhofskassa werden sich die Kosten teilen.

PFARRGEMEINDERAT (20.3.2019): 7. PGR-Sitzung

Beim Rückblick auf die Advent- und Weihnachtszeit wurde angeregt, daß eine parallele Adventkranzsegnung in Salsach und Deutsch Goritz nicht wünschenswert ist. Wenn einmal kein Priester für Salsach zur Verfügung steht, sollten sich die Dorfbewohner überlegen, ob es nicht besser wäre, die Adventkranzweihe in der Pfarrkirche mitzufeiern und anschließend sich in Salsach zu einem gemeinsamen Ausklang zu treffen.
Zur Sternsingeraktion wurde angemerkt, dass es wichtig wäre, wenn ortskundige Begleiter mit den Kinder in den Dörfern unterwegs sind.
Zum Thema "wenige Ministranten" hofft Pfarrer Sławek auf eiinige Kinder von der heurigen Erstkommunion.

Wegen des Marienfeiertags am 8. September (in Helfbrunn) wird das Pfarrfest heuer nicht zum Schulbeginn-Termin stattfinden, sondern bereits am 25. August. Ein Termin für die erste Pfarrfestausschuss-Sitzung wurde festgelegt (24.4.).

Manuela Neuhold, die im April in die Gemeinschaft "Maria Königin des Friedens" (Fatima-Kapelle Bierbaum) eintritt, wurde verabschiedet und ihr wurde für ihren Einsatz im Pfarrgemeinderat gedankt. Als Nachfolger für die Ortschaft Salsach hat sich ihr Vater Winfried Neuhold bereiterklärt, der in der nächsten Sitzung kooptiert werden wird.

Die Kirchturmrenovierung ist für das Jahr 2020 geplant. Demnächst wird der Sachverständige der Diözese den Kirchturm besichtigen, aufgrund der Feststellungen Kostenvoranschläge erarbeiten lassen und die nötigen Vorbereitungen in Gang setzen. Die Finanzierung ist folgendermaßen geplant: ein Drittel die Pfarre (Rücklagen und Spenden), ein Drittel die Diözese und ein Drittel Zuschüsse von Gemeinden. Auch die Kalasantinerkongregation soll um einen Beitrag ersucht werden.
Eine Renovierung der Gerätehütte auf dem Friedhof ist auch notwendig. Zu diesem Zweck wird der Sachverständige aus Graz auch dieses Gebäude besichtigen. Die Kosten dafür werden von der Friedhofskassa getragen und haben nichts mit dem Pfarrbudget (Rücklagen) zu tun.

Um die "Jahre der Bibel" ins Bewußtsein zu rücken und die Wichtigkeit des Wortes Gottes als Teil der Liturgie zu betonen, wird ein zentrales Pult für das Lektionar angefertigt und vor den Volksaltar gestellt. Der Wert des Wortes Gottes für unser Leben soll so betont werden, indem nach dem Evangelium das Buch nicht irgendwo versteckt liegenbleibt, sondern in den Mittelpunkt gerückt wird, in unmittelbarer Nähe des Altares, wo Brot und Wein verwandelt werden.

Am 9. Juni (Pfingstsonntag) wird es nach der Messe eine Fahrzeugsegnung geben.

Da Pfarrer Sławek in den letzten beiden Jahren bei der Osterspeisensegnung nur in der Pfarre Mureck im Einsatz war, wird er heuer einen Teil der Segnungen in unserer Pfarre übernehmen, um auch unsere Segnungsorte kennenzulernen.

 

WIRTSCHAFTSRAT (20.3.1019): 6. WR-Sitzung

In erster Linie mußte der Jahresabschluss 2018 bestätigt und genehmigt werden. Die Kirchenrechnung ist im Vorfeld von unabhängigen Pfarrmitgliedern geprüft worden. Die Unterlagen aus Graz wurden vorgelegt (die Kirchenrechnung wird in Graz zentral geführt und berechnet). Die Ergebnisse der Bilanz erbrachten ein Plus von 1756,27 Euro für den Rechnungskreis Pfarre und ein Plus von 4374,28 Euro für den Rechnungskreis Friedhof. Die verfügbaren Mittel nach Abrechnung von Rücklagen, Abschreibungen, Sonntagsblattabrechnungen und ähnlichen finanztechnischen Richtlinien betragen 19.699,93 Euro für den Rechnugnskreis Pfarre sowie 29.992,27 Euro für den Rechnungskreis Friedhof.
Auf dem Rücklagensparbuch befinden sich mit Stichtag 20. März 40.703,39 Euro, die für die Kirchturmrenovierung angespart wurden.
Die Aufstellung der Einnahmen und Ausgaben im letzten Pfarrbrief mit den Geldbeständen zum Jahresende unterscheiden sich von den Zahlen der Bilanz, die von Graz zur Verfügung gestellt wurden aufgrund der finanztechnischen Richtlinien (siehe oben).

 

WIRTSCHAFTSRAT (6.12.2018): 5. WR-Sitzung

Bei dieser Sitzung wurde der Haushaltsplan 2019 besprochen und genehmigt. Der Stand in der Pfarrkassa beträgt derzeit 51.726 Euro. Im Jahr 2018 gab es einige größere Ausgaben: 7200 Euro für die Behebung des Wasserschadens (Dach) im Pfarrheim, 1700 Euro Anteil am Schaden an der Pfarrhoffassade, 600 Euro für eine Reparatur an der Turmuhr, 1720 Euro für Arbeiten an der Heizung. Der Reingewinn des Pfarrfestes 2018 betrug 6191 Euro. Für die geplante Renovierung des Kirchturms liegen derzeit 33.500 Euro auf dem Rücklagensparbuch.

 

 

PFARRGEMEINDERAT (4.10.2018): 6. PGR-Sitzung:

Die Sitzung fand im Feuerwehrhaus Krobathen statt, weil die Abendmesse an diesem Tag in Krobathen war. Auch alle Einwohner von Krobathen waren eingeladen (Die PGR-Sitzung ist immer öffentlich. Stimmberechtigt sind jedoch nur die ordentlichen Mitglieder). Diese Möglichkeit nahmen auch mehrere Bewohner von Krobathen in Anspruch.

Pfarrer Slawek gab einen Bericht über die künftigen Seelsorgeräume. Seit 1. September gibt es keine Dekanate mehr. Unser Seelsorgeraum besteht ab 1. September 2020 aus folgenden sieben Pfarren: Bad Radkersburg, Deutsch Goritz, Halbenrain, Klöch, Mureck, Straden und Tieschen. Es kann sein, dass die drei Priester und die drei Diakone im Seelsorgeraum auch in anderen Pfarren eingesetzt werden.
Die Dorfrunden im März und April wurden festgelegt (siehe unter Termine).
Liturgische Temine der nächsten Monate wurden erörtert und festgelegt.
Der Pachtvertrag mit der Bestattung Thierschädl für die Aufbahrungshalle wurde für 10 weitere Jahre verlängert.

 

LITURGIEKREIS (27.9.2018): 6. Sitzung

Es wurden alle liturgischen Termine bis zum Frühjahr 2019 besprochen. Leider war das Interesse an der Sitzung sehr schwach. Möglicherweise war dies die letzte Liturgiekreis-Sitzung. Die Ergebnisse der Terminplanung finden Sie unter den Terminen.

 

WIRTSCHAFTSRAT (21.09.2018): 4. Sitzung

Die WR-Mitglieder wurden über die finanzielle Lage der Pfarre informiert. Die Reparatur des Wasserschadens am Pfarrheimgebäude sowie des Fassadenschadens beim Pfarrhof hat insgesamt rund 5750 Euro gekostet. Das Sparen für eine künftige Kirchturmrenovierung wird also noch eine Zeit dauern, weil von den Rücklagen auch unvorhergesehene Reparaturen bestritten werden müssen. Der Reinertrag des Pfarrfestes betrug rund 6200 Euro, das sind um etwa 1350 Euro mehr als im Vorjahr.
Für die Kirchturmrenovierung soll ein Kostenvoranschlag erstellt werden. Es kann erwartet werden, daß sowohl Diözese als auch Gemeinde sich an den Kosten beteiligen werden.
Mit den Druckkostenbeiträgen (beigelegter Zahlschein) für den Pfarrbrief konnten zwei Nummern des Jahres abgedeckt werden. Es wurde beschlossen, daß in jeder Ausgabe ein Zahlschein beiliegen soll.

Der Vertrag mit dem Besattungsunternehmen Thierschädl, der Ende 2018 ausläuft, soll um 10 weitere Jahre verlängert werden.

 

3. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (17.8.2018)

Bei dieser Sitzung (20 Uhr) wurden die letzten Vorbereitungen und Arbeitseinteilungen beschlossen.

 

2. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (29.6.2018)

Mit der Catering-Firma Monschein wurde der Speisenplan besprochen und die Preise festgelegt. Außerdem wurden die bisher getätigten Vorbereitungen erläutert und weitere Aufgaben verteilt. Die grobe Planung des Festes ist damit abgeschlossen. Nur wenige Fragen sind noch offen (z.B. Weinstand).

 

LITURGIEKREIS (17.5.2018) 5. Sitzung

Hauptthema dieser Sitzung war die Osterspeisensegnung im Jahr 2019. Die Uhrzeiten und einige Segnungsorte wurden geändert. Folgende Regelung für 2019 wurde beschlossen:

07:45 Uhr: Deutsch Goritz Kirchplatz
08:15 Uhr: Salsach Kapelle
08:40 Uhr: Weixelbaum Kapelle
09:05 Uhr: Haselbach Kapelle
09:30 Uhr: Oberspitz Kapelle
10:30 Uhr: Krobathen Kapelle
10:55 Uhr: Schröttenberg Kapelle
11:20 Uhr: Hofstätten Kapelle

Die Anbetungsstunden wurden teilweise auch verändert, sodaß alle Ortschaften am Vormittag ihre Anbetungszeit haben. Einzelne Veränderungen können noch erfolgen:

08-09 Uhr: Krobathen, Schrötten
09-10 Uhr: Deutsch Goritz, Ratschendorf, Hofstätten
10-11 Uhr: Salsach, Weixelbaum, Haselbach
11-12 Uhr: Oberspitz, Unterspitz

Weiters wurden einige liturgische Termine bis Herbst besprochen.

 

1. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (8.5.2018)

Der Termin des nächsten Pfarrfestes ist der Sonntag, 9. September 2018. Auch am Vorabend wird es bereits eine Nutzung der aufgestellten Bänke und Tische geben, weil es ein "Z’sammsein" (Jugendtreffen mit heiliger Messe am Beginn) für alle Jugendlichen der Region geben wird. Nach der Messe findet ein Beisammensein auf dem Kirchplatz statt, über dessen Ausmaß in der nächsten Pfarrfest-Sitzung beraten wird.

Für das Pfarrfest wurden Verantwortliche für die einzelnen Bereiche bestimmt. Freiwillige Helfer werden noch gesucht bzw. auch persönlich angesprochen und eingeladen.

 

WIRTSCHAFTSRAT (24.04.2018): 3. Sitzung

Die Kirchenrechnung wurde geprüft und in dieser Sitzung genehmigt und abgeschlossen. Laut den Bilanz-Rechnungen der Wirtschaftsdirektion in Graz gibt es ein Minus von 2.053,76 Euro in der Pfarrkassa und ein Minus von 1085,32 Euro in der Friedhofskassa. Dies ist dadurch begründet, daß viele Gelder nur vorläufig in der Kassa vorhanden sind und im Laufe des Jahres noch bezahlt werden müssen (wie z.B. Raten für Sonntagsblatt) und in einer Bilanz auch Abschreibungen und Rücklagenbildungen eingearbeitet sind. Nimmt man den Kassastand Jahresende als Vergleich, so sieht das Ergebnis so aus: Pfarrkassa: ein Plus von 4998,33 gegen über dem Vorjahr, Friedhofskassa: ein Minus von 608,26 Euro gegenüber dem Vorjahr. Das Minus der Friedhofskassa entstand durch die geringe Zahl von Begräbnissen und die geringe Anzahl von fälligen Grabgebühren in abgelaufenen Jahr.

Eine Gebäudezustandsbewertung wurde nach den Vorgaben der Diözese durchgeführt (Friedhof-Gerätekammer, Pfarrhof, Aufbahrungshalle.

Ein Wasserschaden an der Pfarrheimmauer wird im Mai/Juni repariert, einige Mauerschäden beim Dach des Pfarrhofs (über dem Eingangsbereich) wurden im April repariert. Um die Heizkosten für Pfarrheim und Kirche genauer zu berechnen, werden im Mai/Juni Energiezähler in den Heizleitungen eingebaut. Das ermöglicht dann genauere Berechnungen in Hinkunft. Bei Nutzung des Pfarrheims durch Gäste im Winter werden in Zukunft die Heizkosten in Rechnung gestellt.

Mäharbeiten auf dem Kirchplatz werden in Hinkunft vom Maschinenring durchgeführt. Die Kosten übernimmt das Kalasantinerkollegium, da das Grundstück den Kalasantinern gehört.

Eine umweltfreundliche Unkrautvernichtung auf dem Friedhof würde 3000 Euro im ersten Jahr kosten. Derzeit kann die Friedhofskassa so hohe Ausgaben nicht leisten, daher wird vorerst davon Abstand genommen.

Auf dem Kirchplatz müssen noch zwei Kastanienbäume gefällt werden, weil sie schadhaft sind und bei einem Sturm umknicken könnten. Insgesamt vier neue Bäume werden im Herbst eingesetzt werden, damit die Alle wieder vollständig ist.

Ein Speisekelch ist bereits etwas schäbig und müßte neu vergoldet werden. Da die Vergoldung rund 600 Euro kosten würde, wird vorläufig davon Abstand genommen.

 

PFARRGEMEINDERAT (3.4.): 5. PGR-Sitzung:

In dieser Sitzung wurden zwei Kassaprüfer für die Kirchenrechnung 2017 bestellt (die Prüfung fand dann am 5. April statt). Zwei neue Kommunionhelfer wurden vom PGR bestätigt, die am 21. April den zugehörigen Kurs absolvieren werden. Es sind dies Werner Bader und Winfried Neuhold.

Über Änderungen für die Osterspeisenweihe 2019 wurde gesprochen. Es soll im Mai oder Juni eine allgemeine Besprechung dazu geben, weil die Zeiten in der bisherigen Form nicht mehr einzuhalten sind. Es gibt einige Lösungsmöglichkeiten, die bei der Besprechung erörtert werden und über die dann abgestimmt werden wird. Alle Betroffenen werden dann zu dieser Besprechung eingeladen werden.

Das Programm zum Diözesanjubiläum 800 Jahre Diözese Graz-Seckau wurde besprochen. Im nächsten Pfarrbrief werden die Termine und Veranstaltungen bekanntgegeben werden (der nächste Pfarrbrief erscheint im Mai anlässlich des Diözesanjubiläums).

Frau Marianne Düß, die Anfang März als Religionslehrerin in den Ruhestand getreten ist, und deren Verabschiedung aus Termingründen bisher nicht stattfinden konnte, wird bei der Messe am 15. April (Gestaltung: Chor der Pfarre) verabschiedet.

Das Pfarrfest findet am Sonntag, 9. September statt. Am Samstag (Vorabend) wird es eine regionale Jugendveranstaltung mit heiliger Messe für Jugendliche in Deutsch Goritz geben. Eine erste Besprechung für das Pfarrfest, zu der alle möglichen Helfer eingeladen sind, findet am Dienstag, 8. Mai um 20 Uhr statt (nach der Bittprozession mit Messe).

 

PFARRGEMEINDERAT (1.2.): 4. PGR-Sitzung:

Bei dieser Sitzung wurde ein Rückblick über die Advent- und Weihnachtszeit gegeben. Wir wurden informiert, daß ab 1. März drei neue Religionslehrerinnen in der NMS Deutsch Goritz und der VS Ratschendorf ihren Dienst antreten werden. Die Gestaltung von Gründonnerstag und Osternacht wurde besprochen. Weiters erfolgte die Planung für Erstkommunion und Firmung.

 

4. Liturgiekreis-Sitzung (11.1.2018)

Bei dieser Besprechung wurden die Termine bis Mai behandelt und im Wesentlichen die gleichen Termine und Feiern wie im Vorjahr beibehalten. Die Familienmessen und Pfarrcafé-Termine wurden festgelegt, über die Termine für Erstkommunion und Firmung wurden alle informiert. Details der Termine siehe unter "Termine" bzw. kurzfristig unter "Gottesdienstordnung".

 

WIRTSCHAFTSRAT (21.11.2017): 2. Sitzung:

Bei dieser Sitzung wurde der Haushaltsplan 2018 beschlossen. Er liegt nun 14 Tage in der Pfarrkanzlei zur Einsichtnahme auf, wie es die Ordnung für den Wirtschaftsrat vorsieht.

 

PFARRGEMEINDERAT (19.10.): 3. PGR-Sitzung:

Bei dieser Sitzung wurde die Endabrechnung des Pfarrfestes vorgelegt. Der Reingewinn betrug 4789,34 Euro. Der Betrag wird auf das Rücklagensparbuch gelegt, um für eine künftige Kirchturmrenovierung zu sparen. Es wurde beschlossen, daß unser Pfarrfest in Hinkunft immer am Sonntag vor Schulbeginn im September stattfinden soll.

Die Ergebnisse des Liturgiekreistreffens wurden bekanntgegeben, weiters folgten Informationen zur Jungschar und zur Firmvorbereitung. Vier Einheiten der Firmvorbereitung werden nach dem Modell Alpha-Kurs gestaltet werden. Die Pfarrgemeinderäte wurden gebeten, die Häuser, in denen die Herbergsuche stattfindet, bekanntzugeben. Der Pfarrbrief wird rechtzeitig vor dem Adventbeginn erscheinen.

 

3. Liturgiekreis-Sitzung (14.9.2017):

Die Liturgiekreise der Pfarren Deutsch Goritz und Mureck kamen in Deutsch Goritz zu einem Planungstreffen für die Monate September 2017 bis Jänner 2018 zusammen, um wichtige Termine zwischen den Pfarren abzugleichen und Termine festzulegen. Im Wesentlichen wurden die meisten Termine wie im Vorjahr bestätigt. Im Terminkalender werden die einzelnen Termine nach und nach eingetragen. Acht Personen aus der Pfarre Deutsch Goritz nahmen am Liturgiekreis teil.

 

 

3. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (21.8.2017):

Bei der Sitzung wurden die noch ausständigen Aufgaben aufgeteilt und Verantwortungsbereiche besprochen.

 

Liturgiekreis (6.6.2017):

Die Liturgiekreise Mureck und Deutsch Goritz trafen sich zu einem Buschenschankbesuch als Jahresabschluss. Dabei wurden einige wichtige Termine fixiert. Am 14. September gibt es eine gemeinsame Liturgiekreissitzung beider Pfarren in Deutsch Goritz (Jahresplanung bis Jänner 2018).

 

PFARRGEMEINDERAT (1.6): 2. PGR-Sitzung:

Bei dieser Sitzung wurden einige Punkte zum Thema Pfarrfest besprochen und Ergebnisse der bisherigen Planung erörtert.
Das Fronleichnamsfest mit Prozession wurde besprochen. Die Pfarrwallfahrt nach Mariazell wurde für den 18. August 2017 festgelegt.
Pfarrfest-Gottesdienste in beiden Pfarren sowie Anbetungstag wurden besprochen.
Ein morscher Fensterbalken auf dem Kirchturm wurde inzwischen repariert.

 

2. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (17.5.):

Bei der Sitzung wurden einige Arbeitsbereiche besprochen und Verantwortliche festgelegt. Für die Getränke wird die Firma Bund (Deutsch Goritz/Wieden) beauftragt, für den Weinstand Firma Edelsbrunner. Das Mittagessen wird wie in den letzten Jahren vom Catering-Service Monschein organisiert (Schnitzel, Schweinsbraten, Gemüselaibchen, Bratwürstel), zusätzlich gibt es Forellen (Daniela Strasser). Mehlspeise und Kaffeestand wird organisiert. Eine Hupfburg ist serserviert und andere Aktionen für Kinder sind in Vorbereitung. Gestaltung der Messe und mögliche musikalische Begleitung auf dem Kirchplatz sind noch im Gespräch.

 

 

1. Pfarrfest-Ausschuss-Sitzung (2.5.):

Bei der Sitzung wurde beschlossen, dass es am 10. September ein Pfarrfest geben soll. Bis zur zweiten Ausschuss-Sitzung am 17. Mai sollen Pfarrmitglieder befragt werden, die mithelfen wollen und können. Eine gewisse Anzahl von Helfern gibt es bereits. Danach kann die Detailplanung beginnen. Die heilige Messe wird um 10 Uhr sein, in Mureck ist um diese Zeit keine heilige Messe. Die musikalische Gestaltung ist noch Gegenstand von Befragungen.

 

 

WIRTSCHAFTSRAT (10.4.2017): 1. Sitzung:

Die WR-Mitglieder wurden am Beginn der Sitzung angelobt. Werner Bader wurde zum Stv. Vorsitzenden gewählt. Die Kirchenrechnungsprüfung 2016 wurde abgeschlossen und genehmigt.

 

PFARRGEMEINDERAT (30.3.2017): Konstituierende Sitzung:

Am 30. März fand die konstituierende Sitzung des neuen PGR statt

Am 16. März fand eine Mitarbeiterversammlung statt, zu der alle in der Wahl Genannten eingeladen waren. Aus der Runde von 13 Teilnehmern bildete sich der neue Pfarrgemeinderat, der nun erstmals zusammentrat:

Sechs gewählte Mitglieder des neuen Pfarrgemeinderates:
Alois Neuhold, Unterspitz (1949)
Manuela Neuhold, Salsach (1992)
Silvia Klein, Oberspitz (1983)
Daniela Strasser, Deutsch Goritz (1990)
Christa Sturber, Deutsch Goritz (1957)
Michaela Zirngast, Krobathen (1989)
Vier amtliche Mitglieder des neuen PGR:
Pfarrer Sławek Białkowski
Diakon Johann Pock
Diakon Siegfried Röck
Diakon P. Gustav Stehno
und der Vorsitzende des Wirtschaftsrates
In den PGR kooptiert (bestellt) wurden bei der konstituierenden Sitzung:
Nicole Bader, Deutsch Goritz (1998)

Damit ist das Durchschnittsalter der gewählten und bestellten Mitglieder außergewöhnlich niedrig: 36,4 Jahre.

Bei der Sitzung wurde der Vorstand gewählt:
Vorsitzende: Christa Sturber
Stellvertretung: Manuela Neuhold
Schriftführerin: Michaela Zirngast

Es wurden bei der Sitzung Ideen zu Arbeitskreisen erörtert, die in der nächsten Sitzung vertieft werden sollen. Es sind zum Beispiel Kontaktpersonen zu Kindergarten und Schule vorteilhaft, auch brauchen wir einige freiwillige Mesner. Auch die fernere Zukunft wurde besprochen. Die künftigen Pfarrverbände (ab 2018) werden größer werden, es wird vermehrt Wortgottesdienste geben, weil zu wenig Priester vorhanden sein werden. Wir werden auch neue Kommunionhelfer brauchen.

Als Mitglieder des Wirtschaftsrates wurden Werner Bader, Waltraud Bauer, Christa Fortmüller und Harald vom Pfarrer vorgeschlagen und einstimmt vom PGR bestätigt.

Das folgende Bild wurde bei der konstituierenden Sitzung aufgenommen. Diakon Johann Pock fehlt (aus Termingründen entschuldigt), P. Gustav fehlt (er machte das Foto).

Pfarrgemeinderat